Verleumdungsklage gegen Craig McLachlan fallen gelassen: Christie Whelan-Browne antwortet

Die australische Schauspielerin Christie Whelan-Browne hat ihr Schweigen gebrochen, nachdem ihr Co-Star Craig McLachlan eine Verleumdungsklage gegen sie eingereicht hatte.

Die Schauspielerin Christie Whelan-Browne sagt, sie sei traumatisiert, aber bereit, mit ihrem Leben weiterzumachen, nachdem Co-Star Craig McLachlan eine Verleumdungsklage gegen sie fallen gelassen habe.

Dem Obersten Gerichtshof von NSW wurde am Freitag mitgeteilt, dass McLachlan das Verfahren einstellen wolle.

Der Gold-Logie-Gewinner zitierte die Belastung, die der Anzug für seine Gesundheit und seine Familie bedeutete, als er seine explosive Entscheidung erklärte.

Rechtsquellen haben spekuliert, dass der Fall McLachlan am Ende bis zu 2 Millionen Dollar kosten könnte.

„Ich bin froh, dass diese Anfrage zurückgezogen wurde, und ich freue mich darauf, mit meinem Leben weiterzumachen“, sagte Whelan-Browne in einer auf Instagram veröffentlichten Erklärung.

Die Schauspielerin erzählte ABC und Sydney Morning Herald im Januar 2018, dass sie vier Jahre zuvor während einer Produktion des Rocky Horror Show-Musicals von McLachlan unanständig angegriffen worden sei.

McLachlan hat die Vorwürfe vehement zurückgewiesen.

Whelan-Browne war eine von drei Frauen, die sich in den Artikeln zu Wort meldeten, sagte jedoch, sie sei von McLachlan herausgegriffen worden, als er einige Wochen später eine Verleumdungsklage einleitete.

Sie sagte am Freitag, kurz nachdem der Fall eingestellt worden war, dass ihre einzige Absicht, sich zu äußern, darin bestand, andere Frauen zu schützen, die in einer neuen Serie von The Rocky Horror Show auftreten sollten.

“Das war unsere einzige Absicht”, sagte Whelan-Browne.

„Dann wurde ich herausgegriffen und wegen Verleumdung verklagt. Mein Name wurde durch den Dreck gezogen und mein Charakter und mein eigenes Verhalten übertrieben und in Frage gestellt.

„Ich hatte gedacht, dass diese Art von Scham der Vergangenheit angehört, aber ich habe mich geirrt.“

Obwohl McLachlan Anfang 2018 eingereicht wurde, wurde ihre Verleumdungsklage ausgesetzt, nachdem sie Anfang 2019 von der Polizei von Victoria wegen mutmaßlicher Vorfälle während der Melbourne-Etappe der Produktion 2014 angeklagt worden war.

Er wurde im Dezember 2020 von allen Anklagen freigesprochen, worauf McLachlan am Freitag in einer Erklärung an Reporter hinwies.

„Ich kann meine Familie nicht weiter unter diesen Druck setzen, und meine eigene geistige Gesundheit wird dem anhaltenden Druck nicht standhalten“, sagte McLachlan.

„Wenn wir den Fall jetzt beenden, werden die vier Jahre, die wir seit der Veröffentlichung der ersten Veröffentlichungen erduldet haben, endlich beendet und gleichzeitig vermieden, dass weitere Zeugen den Prozess des Kreuzverhörs durchlaufen müssen.

„Unterwegs habe ich einen Strafprozess durchlaufen, in dem ich von allen gegen mich erhobenen Anklagen freigesprochen wurde, und ich freue mich darauf, wieder gesund zu werden und mehr Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie zu verbringen, die mich während dieses Prozesses unterstützt haben. “

Die Richterin von Melbourne, Belinda Wallington, sagte in ihrem Urteil vom Dezember 2020, dass das Ergebnis nach Victorias derzeitigen Einwilligungsgesetzen zwar anders ausgefallen wäre, sie aber nicht über einen vernünftigen Zweifel davon überzeugt war, dass Frau McLachlan wusste, dass Frauen seinen Handlungen während des Musical-Laufs 2014 nicht zugestimmt hatten .

„Das Gesetz verlangt von mir, das Gesetz so anzuwenden, wie es zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Straftat war. Dies erforderte von mir, einen subjektiven Test auf die Überzeugung des Angeklagten anzuwenden, ob ein Beschwerdeführer sexuellen Berührungen zugestimmt hat“, schrieb sie in ihrer Entscheidung.

„Die Gesetze haben sich mittlerweile geändert – gelten aber nicht rückwirkend. Das Zustimmungsgesetz wurde durch einen objektiveren Test ersetzt: War der Glaube des Angeklagten vernünftig? Bei Anwendung des geltenden Rechts könnte das Ergebnis anders ausfallen.

Der Verleumdungsprozess in Sydney begann schließlich am vergangenen Montag, und im Laufe von 10 Verhandlungstagen hörte die vierköpfige Jury Aussagen von Zeugen, die von McLachlan vorgeladen wurden.

In McLachlans Klage wurde behauptet, ABC, Nine und Whelan-Browne hätten ihn diffamiert, als sie die Geschichten vom Januar 2018 veröffentlichten, von denen er sagte, sie hätten ihn während der Serie 2014 fälschlicherweise als belästigende und schikanierende weibliche Darsteller dargestellt Die Rocky Horror Show.

Der 56-Jährige, der auch selbst zu Wort kam, wies die Vorwürfe zurück.

Sein Anwalt Kieran Smark, SC, versuchte, die Unterhaltungsindustrie als einen Arbeitsplatz darzustellen, an dem gute Laune und sexuell aufgeladener Humor vorherrschten.

In seiner Eröffnungsrede sagte er der Jury: „Der Umgang der Schauspieler untereinander und mit dem Bühnenstress ist etwas anders als an anderen Arbeitsplätzen.“

McLachlan sagte während seiner Zeugenaussage vor Gericht, dass die Atmosphäre zwischen allen Darstellern der Rocky Horror Show freundlich und liebevoll sei und dass sie die Angewohnheit hätten, „Clowns zu spielen“ und „körperlich und verbal liebevoll“ zueinander seien. .

Aber Herr Hodge sagte, 11 Frauen seien bereit, der Jury zu sagen, dass sie von McLachlan verfolgt worden seien.

„Von diesen 11 Frauen wird erwartet, dass sie über das aussagen, was die Angeklagten als Vorfälle von sexueller Belästigung, unanständiger Entblößung, unanständiger Körperverletzung, Körperverletzung und Einschüchterung bezeichnet haben, die diese Frauen durch Herrn McLachlan erlitten haben“, sagte Herr Hodge dem Gericht.

Es wurde auch erwartet, dass andere Zeugen aussagen, um die Anschuldigungen zu stützen.

Herr Hodge erklärte, dass fünf der Frauen in der Produktion von The Rocky Horror Show 2014 gecastet wurden und eine ein Crewmitglied war.

Die anderen fünf haben mit McLachlan an anderen Produktionen gearbeitet, darunter Neighbors in the 1980s, City Homicide von Channel 7, The Doctor Blake Mysteries und eine Frau, die in der Staffel 2018 von The Rocky Horror Show mitwirkte.

Zwei der Frauen sollten aussagen, dass McLachlan sie nackt in ihre Umkleidekabine rief, während eine andere in eine Umkleidekabine gezerrt und geküsst wurde, wodurch sie sich unwohl fühlte, hörte das Gericht.

Aber am Freitagmittag, kurz bevor die Verteidigung ihren ersten Zeugen aufrief, wurde dem Gericht mitgeteilt, dass der Fall eingestellt würde.

„Wir haben gerade die Mitteilung erhalten, dass Mr. McLachlan die Erlaubnis beantragt, das Verfahren einzustellen“, sagte Medienanwalt Michael Hodge, QC.

Eine beim Gericht eingereichte Einstellungsmitteilung besagte, dass McLachlan die Kosten der Angeklagten übernehmen würde.

Er sagte auch, dass er auf der Grundlage der Berichte keinen weiteren Fall vorlegen könne.

Rechtsquellen haben spekuliert, dass der gesamte Deal zwischen 1,5 und 2 Millionen Dollar kosten könnte.

Allein die Kosten von 10 Tagen Anhörung durch Anwälte für beide Seiten könnten mehr als 400.000 Dollar kosten, wenn man bedenkt, dass Mr. Hodge und Mr. Smark Flusen sind.

Silks, die informelle Bezeichnung für erfahrene Anwälte, kann für ihre Dienste bis zu 20.000 US-Dollar pro Tag verlangen.

.

Add Comment