RBA-Prognose für hohe Inflation und Lohnwachstum bietet düstere Vorhersagen

Die RBA hat besorgniserregende Vorhersagen darüber gemacht, wie lange es dauern wird, bis die Löhne die Inflation eingeholt haben – und kein Wunder, dass wir uns alle so arm fühlen.

Seit Beginn des Wahlkampfs vor mehr als fünf Wochen haben sowohl die Koalition als auch die Labour Party die Lebenshaltungskosten und die Zukunft der Wirtschaft in den Mittelpunkt ihrer jeweiligen Strategien gestellt.

Für die Koalition ist dies ein sehr vertrautes Terrain, da die Regierung Morrison auf dem gleichen politischen Narrativ des überlegenen Wirtschaftsmanagements operiert, auf das sich die Liberale Partei seit mehr als 25 Jahren verlässt.

In der Zwischenzeit hat Labour die Wähler gebeten, sich die Ergebnisse ihrer eigenen Haushalte und nicht das Wirtschaftswachstum oder die Arbeitslosenzahlen anzusehen, um festzustellen, wie die Wirtschaft für sie arbeitet.

Es ist kein Geheimnis, dass die Australier in den letzten Monaten bei den Lebenshaltungskosten schnell ins Hintertreffen geraten sind. Aber da erwartet wird, dass die Inflation das Lohnwachstum noch mehrere Jahre übersteigen wird, ist die vielleicht wichtigere Frage, wie lange es dauern wird, bis die Menschen aufholen?

Um zu untersuchen, wie lange dies dauern könnte, werden wir uns das inflationsbereinigte Lohnwachstum in den Jahren vor der Pandemie ansehen, um eine Art Benchmark für das Niveau zu erhalten, das die Wirtschaft produzieren kann.

Für den heutigen Vergleich betrachten wir eine Momentaufnahme des inflationsbereinigten Lohnwachstums in den 5 Jahren vor der Pandemie. In diesem Zeitraum stiegen die inflationsbereinigten Löhne jedes Jahr um etwa 0,3 Prozent.

Seit die Inflation ab dem Dezemberquartal 2020 deutlich über dem Lohnwachstum lag, sind die Haushalte schnell hinter die steigenden Lebenshaltungskosten zurückgefallen.

Zwischen Ende 2020 und Ende Märzquartal 2022 überstieg die Inflation das Lohnwachstum um 2,75 %.

Prognosen zu Löhnen und Inflation

Laut der neuesten RBA-Prognose wird erwartet, dass die Inflation das Lohnwachstum bis Dezember 2023 übertreffen wird. Die Inflation wird das Lohnwachstum voraussichtlich im Dezember 2022 um einen Höchststand von 2,9 % übertreffen.

Abgesehen von ein paar kurzen Beispielen und der Einführung der GST haben die Australier ihre Löhne seit Jahrzehnten nicht mehr so ​​schnell sinken sehen.

Aber es könnte für Arbeitnehmer so etwas wie einen Silberstreif am Horizont geben. Die RBA hat die Stärke der anhaltenden wirtschaftlichen Erholung von der Pandemie wiederholt unterschätzt, und ihre Erfolgsbilanz bei der Prognose von Löhnen ist nicht fantastisch.

Seit 2010 haben sie die Stärke des Lohnwachstums wiederholt überschätzt, sodass ihre falschen Vorhersagen nicht beispiellos wären.

Wie lange aufholen?

Wenn die Prognosen der RBA für Inflation und Lohnwachstum korrekt sind, hätte die Inflation bis zum Ende ihres Prognosezeitraums im Juni 2024 das Lohnwachstum um rund 3,8 % übertroffen. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass dies auf einer Beschleunigung der Löhne über dem Lohnwachstum ab dem Dezemberquartal 2023 basiert.

Um zu untersuchen, wie lange es bis zu unserer relativen Kaufkraft inflationsbereinigt dauern wird, betrachten wir zwei Szenarien. In der ersten steigen die inflationsbereinigten Löhne um 0,3 % pro Jahr, die gleiche Rate wie vor der Pandemie. Im zweiten Fall nehmen wir die positivere RBA-Prognose von 0,8 % pro Jahr.

Nach dem positiven Szenario der RBA würden die Löhne die Inflation Anfang 2029 einholen, wenn man von einem konstanten Reallohnwachstum von 0,8 % ausgeht.

Im Szenario des Vorpandemietrends mit einem Anstieg der Reallöhne um 0,3 % pro Jahr würden die Löhne im Jahr 2036 aufholen.

Der langfristige Ausblick

Angesichts all der verschiedenen Probleme, mit denen die Welt und Australien derzeit konfrontiert sind, ist die Vorhersage, wohin sich die Dinge mit einem gewissen Maß an Sicherheit entwickeln, bestenfalls eine Herausforderung, schlimmstenfalls ein Wagnis, bei dem der Vorhersager riskiert, mit einem Ei in seinem Gesicht zu enden.

Aber wenn wir die Prognose der RBA für bare Münze nehmen, könnten die Inflation und die Lebenshaltungskosten bis weit ins Ende des Jahrzehnts und vielleicht darüber hinaus ein brennendes Thema bleiben. Selbst im positivsten Szenario, in dem sich das Reallohnwachstum gegenüber dem Verlauf vor der Pandemie um mehr als 250 % verbessert, sehen wir das Kaufkraftniveau von 2020 möglicherweise erst am Ende des Jahrzehnts.

Während Labour einen starken Fokus auf steigendes Lohnwachstum versprochen hat, war das Beste, was die Wirtschaft erreichen konnte, selbst unter einigen der idealsten Bedingungen seit Jahrzehnten, die durch niedrige Arbeitslosigkeit und die Umkehrung der Gleichgewichtsmigration definiert wurden, eine magere Lohnerhöhung von 2,4 %.

Dieses Umfeld muss sich dramatisch ändern, wenn die Australier hoffen sollen, dass ihre Löhne mit der Inflation Schritt halten, wenn sie wie in der Vergangenheit Wurzeln schlägt.

Egal, ob es Scott Morrison oder Anthony Albanese sind, die ab Sonntag die Zügel in der Hand halten, sie haben alle Hände voll zu tun, um die australischen Haushalte aus dem riesigen Loch zu ziehen, das die Inflation für uns gegraben hat.

Tarric Brooker ist freiberuflicher Journalist und Sozialkommentator. | @AvidCommentator

Lesen Sie verwandte Themen:Reservebank

.

Add Comment