Prozess gegen Titus Day: Jules, die Frau von Guy Sebastian, antwortet

Der Ex-Manager von Guy Sebastian behauptete, der Sänger schulde ihm 1,2 Millionen Dollar und fragte, warum der Popstar nicht wegen Betrugs angeklagt wurde, wie ein Gericht hörte.

Guy Sebastians ehemaliger Manager wollte ihn „aus seinem Leben“ und fragte, warum der Sänger nicht wegen Betrugs wegen angeblicher Schulden in Höhe von 1,2 Millionen Dollar angeklagt worden sei, sagte ein Gericht.

Titus Day machte die Bemerkungen im Juli 2020 während seines ersten Interviews mit der Polizei, das am Freitag vor dem Bezirksgericht NSW aufgezeichnet und ausgestrahlt wurde.

Der 49-Jährige steht vor Gericht und wird beschuldigt, rund 900.000 Dollar in bar unterschlagen zu haben, von denen angenommen wird, dass sie Herrn Sebastian geschuldet werden.

“Er [Mr Sebastian] meinen Vertrag gekündigt“, sagte Mr. Day nach seiner Verhaftung zu Detective David Murphy.

„Warum wird er nicht wegen Betrugs verhaftet, weil er meine Provisionen nicht zahlt? Ich verstehe nicht.

„Es sind ungefähr 1,2 Millionen Dollar fällig. Er kam heraus und sagte allen Firmen, sie sollten uns nicht bezahlen.

In dem Interview sagte Detective Murphy, dass die Kontoauszüge von Herrn Day zeigten, dass er, obwohl er für die von Herrn Sebastian ausgeführte Arbeit bezahlt wurde, wiederholt versäumt hatte, die korrekten Geldbeträge an den ehemaligen Gewinner des australischen Idols weiterzuleiten.

„Jedes Geld, das ich vom Treuhandkonto abgehoben habe, wäre Geld, das Guy mir schuldet … Ich habe nie Geld genommen, das mir nicht geschuldet wurde“, sagte Mr Day.

“Manchmal kommt das Geld herein und es kommen Bankgebühren, Flüge, Unterkunft und alle möglichen anderen Kosten heraus.”

Herr Day sagte, er habe versucht, seinen Streit mit Herrn Sebastian beizulegen und das Geld zurückzufordern, von dem er behauptete, dass es ihm geschuldet werde, sei aber gescheitert.

“Ich sagte: ‘Den Rest der 1,2 Millionen Dollar können Sie behalten und aus meinem Leben verschwinden'”, sagte Mr. Day zu Detective Murphy.

Auf die Frage nach einem fehlenden Teil einer Zahlung in Höhe von 54.000 US-Dollar, die Herr Sebastian für den Auftritt bei einer Hochzeit in Jakarta erhalten hatte, sagte Herr Day: „Es handelt sich um eine Quellensteuer“.

„Das erscheint mir nicht fair, ich weiß es nicht“, sagte Herr Day, als er gefragt wurde, warum Bankauszüge zu zeigen schienen, dass er 147.000 Dollar einbehalten hatte, die Herr Sebastian im Rahmen eines 494.000-Dollar-Deals zur Unterstützung einer Taylor Swift-Tournee schuldete.

Nachdem Detective Murphy sagte, dass Mr. Day ungefähr 324.000 Dollar übrig hatte, als ihm Mr. Sebastian für die You Me Us- und Madness-Touren geschuldet wurde, sagte Mr. Day: „Ich kann nichts sagen, bis ich es mir ansehe“ und „es würde noch welche geben eine Erklärung für all das“.

„Es gibt 400 Seiten Kontoauszüge, die ich durchgehen muss“, sagte er.

Heute früh kam die Frau von Herrn Sebastian, Jules, eine berühmte Stylistin und Fernsehmoderatorin, in den Zeugenstand, um über die Ereignisse nach einer angeblichen Hausinvasion im Haus ihrer Familie in Sydney im Jahr 2012 auszusagen.

Dem Gericht wurde mitgeteilt, dass Frau Sebastian der Polizei eine dreifache 0 gegeben hatte, nachdem sie einen Mann entdeckt hatte, der angeblich versucht hatte, in das Haus einzubrechen.

„Ich kenne ihn [Mr Sebastian] hielt den Mann fest, der kam und versuchte, mit meinem neun Wochen alten Baby in mein Haus einzubrechen, und als er kam, wusste ich, dass es eine Art Kontakt gab, aber es war kein absichtlicher Kopfschlag, den ich sehen konnte“, sagte Frau Sebastian die Verteidigung. Rechtsanwalt Dominic Toomey SC.

“Es gab einen Kontakt.”

Herr Toomey sagte dem Gericht, der Mann, der angeblich versucht habe, in Sebastians Haus einzubrechen, sei wegen Hausfriedensbruchs angeklagt worden, aber der Fall wurde eingestellt, nachdem Frau Sebastian ausgesagt hatte.

„Der Triple-0-Call, der vor Gericht gespielt wurde, hat bestätigt, was Sie in Ihrer Aussage gesagt haben [to police] war nicht richtig, oder? Herr Toomey fragte Frau Sebastian.

Sie antwortete: „Ich glaube, ich habe meine Aussage bei der Polizei abgegeben, soweit ich mich daran erinnere.“

Frau Sebastian sagte dem Gericht, sie glaube nicht, dass sie den Inhalt ihrer polizeilichen Aussage über den Vorfall von 2012 mit Herrn Sebastian besprochen habe.

Auf die Frage, ob sie Bedenken hinsichtlich ihrer Aussage mit Courtney, der Frau von Herrn Day, besprochen habe, sagte Frau Sebastian: „Vielleicht, ich erinnere mich nicht“.

Herr Toomey sagte: „Haben Sie Frau Day gesagt, dass Sie einen Berater aufsuchten, weil Sie Bedenken hinsichtlich des Inhalts Ihrer Aussage bei der Polizei hatten?“.

„Ich habe Berater für verschiedene Dinge in meinem Leben gesehen“, antwortete Frau Sebastian.

„Der ganze Prozess war sehr anstrengend und sehr beängstigend und ich habe es nicht genossen … es war eine sehr schwierige Zeit.“

Frau Sebastian sagte dem Gericht, sie sei „schockiert“ zu hören, dass Herr Day einen Antrag auf Anordnung wegen mutmaßlicher Gewalt gegen Herrn Sebastian gestellt habe.

Dem Gericht wurde mitgeteilt, dass die Klage von AVO, die später zurückgezogen wurde, darauf hindeutete, dass Herr Sebastian eine gewalttätige Vorgeschichte hatte.

Frau Sebastian sagte, sie sei „vielleicht“ davon ausgegangen, dass der Hinweis auf eine gewalttätige Geschichte mit dem Vorfall der Hausinvasion von 2012 zusammenhängt.

„Daran habe ich nicht gedacht … er ist kein gewalttätiger Mann“, sagte sie.

“Ich war sehr schockiert darüber [AVO] weil er kein gewalttätiger Mann ist.

Der Prozess geht weiter.

.

Add Comment