Leclerc erholt sich von einem Dreher und holt sich die GP-Pole von Spanien

Charles Leclerc

Charles Leclerc erholte sich von einem Dreher in Qualifying 3 und sicherte sich die Pole-Position für den Formel-1-Grand-Prix von Spanien.

Der Ferrari-Pilot fuhr mit seiner einzigen Runde, die in der Schlussphase des Segments gestartet wurde, eine Zeit von mehr als 0,3 Sekunden hinter dem Feld vor Max Verstappen und seinem Teamkollegen Carlos Sainz.

Daniel Ricciardo war McLarens einziger Vertreter unter den letzten 10, wobei der Australier Neunter wurde, nachdem er sich in Qualifikation 3 für nur ein Rennen entschieden hatte.

Es war ein langsamer Start in die dreiteilige Session, in den ersten Minuten waren nur Zhou Guanyu und die beiden Scuderia AlphaTauris auf der Strecke.

Für Pierre Gasly war es wichtig, wieder auf die Strecke zu kommen, nachdem sein Lauf im Freien Training 3 durch einen beschädigten Hitzeschild an seinem AMR03 beeinträchtigt worden war.

Red Bull entschied sich dafür, seine Autos relativ früh zu schicken, mit sieben Rennminuten und nur zwei relativ langsamen Zeiten auf dem Brett von Zhou und Gasly.

Perez fuhr in seiner ersten fliegenden Runde 1:20,447 Sekunden, bevor er Teamkollege Verstappen einen praktischen Windschatten lieferte, als er seine Runde beendete und der Niederländer seine startete.

Dies führte zu einer Zeit von 1:20.091, eine Zeit, die sein Weiterkommen im Qualifying 2 bequem sichern würde.

Die Ferraris von Leclerc und Sainz wurden schnell schneller, ersterer in 1:19,861 und 1:19,892 für den Lokalmatador.

Russell und Hamilton schienen ihr Trainingstempo beibehalten zu haben, indem sie mit nahezu identischen Runden von 1:20,2 jeweils Vierter und Fünfter wurden.

Perez war für einen zweiten Lauf unterwegs, hüpfte aber in Kurve 7 im Kies herum, als er eine scheinbar vielversprechende Runde abbrach.

In der letzten Minute fand sich Daniel Ricciardo in der Ausscheidungsblase wieder, als ein Großteil des Feldes im Qualifying 1 eine letzte fliegende Runde startete.

Der Australier fand sich in der Dropzone wieder, als Mick Schumacher sich verbesserte, bevor er mit einer Zeit von 1:20.549 auf den 10. Platz vorrückte.

Weniger Glück hatten Sebastian Vettel, Fernando Alonso, Stroll, Alex Albon und Nicholas Latifi, die alle ausgeschieden waren.

Die ersten Minuten des zweiten Qualifyings vergingen mit der Stille auf der Strecke.

Erst als Schumacher aus der Spur kam, brach die Langeweile, dem Deutschen folgten die meisten anderen Fahrer.

Ferrari montierte für seine beiden Fahrer einen Satz gebrauchter Weichgummis, ebenso wie Verstappen, der Rest war neuer Gummi.

Hamilton war der erste Fahrer, der eine Runde absolvierte, obwohl ihn ein Fehler am Ausgang der letzten Schikane Zeit kostete, da er nur 1:19,794 Sekunden fuhr.

Russell war mit 1:19.470 schneller und beendete die Runde 0,3 Sekunden schneller als sein Teamkollege.

Perez wurde Dritter vor Bottas und dann die beiden Haas mit Kevin Magnussen, der kein DRS hatte, nur 0,007 Sekunden vor Schumacher.

Diejenigen mit abgeriebenen Reifen hatten Mühe, den Rhythmus zu finden, Leclerc war nach den ersten Runden nur Vierter, Verstappen Sechster und Sainz Siebter.

Trotzdem war es eine Runde, die Leclerc für ziemlich gut hielt, da er an der Box blieb, während der größte Teil des Feldes auf einen zweiten Versuch zusteuerte.

Mercedes traf die gleiche Wahl, als Sainz im zweiten Ferrari keinen solchen Luxus hatte.

Als Siebter zu Beginn seiner Runde holte sich der Spanier in 1:19,453 s die vorläufige Pole.

In einer späten Runde von Ricciardo rutschte der Australier erneut aus der Dropzone und kletterte auf den neunten Platz, nachdem Teamkollege Norris seine Bemühungen unterdrücken musste, um auf den 11. Platz zu fallen.

Dies beförderte Schumacher zum ersten Mal in seiner Karriere in die Top 10, während Esteban Ocon, Yuki Tsunoda, Gasly und Zhou alle ausgeschieden waren.

Verstappen beendete das Segment am schnellsten und verbesserte sich auf Sainz mit 1:19,219 Sekunden, da sieben verschiedene Teams in den Top 10 vertreten waren.

Qualifying 3 begann mit dem Start aller 10 Autos, Leclerc drehte sich aus der letzten Kurve, als er seine erste gezeitete Runde absolvierte.

Verstappen war in diesen frühen Runden von Sainz am schnellsten, dann von Perez und den beiden Mercedes, angeführt von Russell.

Die vorläufige Pole war 1:19,073 Sekunden, mehr als 0,3 Sekunden Vorsprung auf den führenden Ferrari.

Leclerc eroberte die Führung zurück, als die Session ihr Crescendo erreichte, der einzige der 10 überlebenden Fahrer, der im dritten Qualifying bisher keine Zeit gefahren ist.

Ricciardo wendete das Blatt und der McLaren-Fahrer verzichtete auf einen zweiten Lauf, nachdem er mit seiner vorherigen Runde die siebtschnellste Zeit gefahren war.

Leclerc holte sich die vorläufige Pole mit einem Vorsprung von 1:18,750, Verstappen gab seine Runde auf, nachdem er an die Box befohlen worden war, nachdem er einen Leistungsverlust signalisiert hatte.

Sainz blieb Dritter, Russell Vierter, einen Platz vor Perez, dann kamen Hamilton, Bottas, Magnussen, Ricciardo und Schumacher.

Es war eine solide Leistung von Leclerc in einer Drucksituation. Der Tabellenführer lieferte ab, wenn es darauf ankam, trotz seines früheren Fehlers, seine Serie von Starts in der ersten Reihe in jedem Rennen im Jahr 2022 fortzusetzen.

Der Große Preis von Spanien am Sonntag beginnt um 23:00 Uhr AEST.

Ergebnisse: Formel-1-Grand-Prix von Spanien, Qualifying

Pos Anzahl Treiber Team Q1 Q2 Q3
1 16 Charles Leclerc Scuderia-Ferrari 1:19.861 1:19.969 1:18.750
2 1 Max Verstappen Rennen der roten Bullen 1:20.091 1:19.219 1:19.073
3 55 Carlo Sainz Scuderia-Ferrari 1:19.892 1:19.453 1:19.166
4 63 George Russell Mercedes-AMG F1-Team 1:20.218 1:19.470 1:19.393
5 11 Sergio Pérez Rennen der roten Bullen 1:20.447 1:19.830 1:19.420
6 44 Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1-Team 1:20.252 1:19.794 1:19.512
7 77 Valtteri Bottas Alfa Romeo F1-Team 1:20.355 1:20.053 1:19.608
8 20 Kevin Magnussen Haas F1-Team 1:20.227 1:19.810 1:19.682
9 3 Daniel Ricardo McLaren F1-Team 1:20.549 1:20.287 1:20.297
zehn 47 Michael Schumacher Haas F1-Team 1:20.683 1:20.436 1:20.368
11 4 Lando Norris McLaren F1-Team 1:20.838 1:20.471
12 31 Esteban Ocon Alpines F1-Team 1:20.880 1:20.638
13 22 Yuki Tsunoda Scuderia Alpha Tauri 1:20.707 1:20.639
14 zehn Pierre Gasli Scuderia Alpha Tauri 1:20.719 1:20.861
15 24 Zhou Guanyu Alfa Romeo F1-Team 1:20.476 1:21.094
16 5 Sebastian Vettel Aston Martin F1-Team 1:20.954
17 14 Fernando Alonso Alpines F1-Team 1:21.043
18 18 Speer-Spaziergang Aston Martin F1-Team 1:21.418
19 23 Alex Albon Williams-Rennen 1:21.645
20 6 Nikolaus Latifi Williams-Rennen 1:21.915

Add Comment