Jed Morgan wird an den US Open und The Open Championship teilnehmen und sich hoffentlich seine US Tour Card verdienen

Er ist ein Larrikin-Golfer aus Queensland, der ein eingefleischter Broncos-Fan ist und eine Meeräsche hat – aber es ist nicht Cameron Smith.

Der 22-jährige Landsmann Jed Morgan verspricht, nächsten Monat vor seiner ersten großen Meisterschaft er selbst zu sein.

Er sicherte sich sein Ticket für die US Open und die diesjährige Open Championship, nachdem er im Januar bei der Australian PGA Championship einen Rekordsieg mit 11 Schlägen und einen Scheck über 180.000 US-Dollar errungen hatte.

Sein Markenzeichen, das in den Himmel zeigt, und sein emotionales „Yeah“, als er Birdie um Birdie nagelte, wurden in Golfkreisen gestrahlt.

Er war erst drei Monate zuvor Profi geworden.

Heute ist Morgan nach Florida aufgebrochen, wo er sich seinem Landsmann aus Queensland anschließen und sich auf sein erstes Match bei der US Open Championship vorbereiten wird – einem der vier Majors des Golfsports.

Jed Morgan mit Mitgliedern des Queensland Golf High Performance Teams in Kelvin Grove. (ABC-Nachrichten: Jessica Stewart)

Es war ein rasanter Aufstieg für den jungen Golfer, der in Hatton Vale aufgewachsen ist – einer Stadt mit weniger als 2.000 Einwohnern westlich von Brisbane – ein Aufstieg, der sogar Morgan selbst überraschte.

„Es ist lustig mit allem, jeder Art von Erfolg, es gibt nie einen bekannten Zeitrahmen“, sagte er ABC Sport.

“Ich bin sehr aufgeregt [to be heading over there].”

Und er ist nicht nur hier, um die Zahlen aufzuholen, in einem Bereich, der Tiger Woods, Jon Rahm und Jordan Spieth umfassen sollte.

„In der Vergangenheit, als ich im Ausland war, war ich einfach glücklich, dorthin zu gehen und dort zu sein … diesmal ist es ein bisschen anders, ich erwarte nicht viel von mir, aber ich gehe definitiv mit dem Ziel dorthin in jedem konkurrieren [tournament] Ich spiele.”

Während er im Ausland ist, hofft Morgan, seine PGA Tour-Karte zu verdienen, aber er weiß, dass er zu seinen besten Golfern gehören muss.

“Die ganze Situation ist anders. Ich bin nicht im Komfort meines eigenen Landes, meiner eigenen Heimat, also ist es wirklich nur ein bisschen Versuch und Irrtum bei so großen Turnieren wie diesem”, sagte er.

„Ich weiß, dass mein Bestes gut genug ist, um mithalten zu können, aber ich könnte da rausgehen und herausfinden, dass ich mein bestes Golf spiele, ich Achter bin und mein bestes Golf verbessern muss, so fühlt es sich an es ist fair, eines dieser Dinge.”

Kamera 2.0?

Cameron Smith schlägt beim Masters zu
Sie können sehen, warum Vergleiche mit Cam Smith angestellt werden.(Nachrichtenvideo)

Es ist schwer, ihn nicht mit Smith zu vergleichen, aber Morgan sagt, er sei nur ein „ziemlich gewöhnlicher“ Typ.

Sie können sehen, warum die Leute eine Grenze zwischen den beiden ziehen: Beide haben blonde Pantoletten, Schnurrbärte, sind verrückte Fans der Brisbane Broncos und stammen aus dem Südosten von Queensland.

“Es war ziemlich lustig.”

Morgan war einer von zwei Gewinnern des Cameron-Smith-Stipendiums im Jahr 2018, wo er eine Woche mit der aktuellen Nummer vier der Golfwelt in seinem Haus in Florida verbrachte und von ihm lernte.

„Er hat so viel für mich getan und ich schulde ihm mehr, als ich wahrscheinlich jemals zurückzahlen kann“, sagte Morgan.

„Die Dinge, die er für Juniorgolf in Australien und Queensland tut, Dinge, die vorher nicht wirklich getan wurden … als ich in seinem Haus willkommen geheißen wurde, bei ihm blieb und angesichts der Erfahrung alles für mich veränderte.“

Bescheidenen Anfängen

Ein junger Spieler spielt einen Schuss, während Jed Morgan und andere Jugendliche zusehen.
Jed Morgan kam durch die Kelvin Grove Queensland Golf School of Excellence.(ABC-Nachrichten: Jessica Stewart)

Bevor Morgan in das Flugzeug nach Florida stieg, kehrte er dorthin zurück, wo sich sein Traum, ein professioneller Golfer zu werden, wirklich verwirklichte.

Morgan, ein Absolvent des Kelvin Grove State College, absolvierte 2015 das Golf-Excellence-Programm der Schule.

In der Schule in Brisbane verfeinerte er seine Fähigkeiten und verschaffte sich einen „Vorsprung“, um einer der talentiertesten Golfspieler des Landes zu werden.

Der derzeitige Kader von acht Spitzenspielern wurde mit dem 22-Jährigen im Victoria Park Golf-Komplex direkt neben dem Schulcampus zu einer besonderen Sitzung verwöhnt.

Schüler der 11. und 12. Klasse und begeisterte Golfer waren begeistert von seinen Worten und gleichermaßen fasziniert von seinem gekonnten Schwung.

„Und wenn es so läuft wie letztes Jahr für mich, gibt es ihnen auch etwas Hoffnung, was gut ist.“

“[The golf excellence School] war enorm für mich … hat mir beim Übergang von der Schule zur Queensland Academy of Sport und Programmen in Australien definitiv sehr geholfen … es ist eine großartige Brücke zur großen Bühne.

Die nächste Generation bereits in Ausbildung

Ein Mädchen beobachtet ihren Golfschlag.
Kelvin Grove-Golferin Caitlin Vanderkruk würde gerne einen Platz auf der US-College-Tour gewinnen. (ABC-Nachrichten: Jessica Stewart)

Tony Robertson leitet die Queensland Golf School of Excellence in Kelvin Grove und sagte, es sei eine kollaborative Art des Lernens für junge Golfer, um sicherzustellen, dass sie ihr Spiel verbessern, aber auch um eine gute Ausbildung zu erhalten.

„Kinder haben fünf Fächer und ihr sechstes Fach ist Golf“, sagte Robertson.

„Im Grunde sehe ich das Hochleistungsteam also jeden Tag, sei es beim technischen Coaching oder bei einer sportpsychologischen Sitzung.“

Er glaubt, dass es eine lange Liste zukünftiger Golfprofis gibt, die in den Rängen der Schule aufsteigen.

„Harry Takis [year 11] ist aus einem Handicap, ich denke an plus fünf und Caitlin Vanderkruk [year 11] ist im Moment plus eins geschlossen … also ist es ein großartiges Programm für Kinder“, sagte Robertson.

Vanderkruk ist die einzige Golferin in der Gruppe.

„Ich bin am letzten Tag der Australian PGA Championship nach Royal Queensland gefahren und habe zugesehen [Jed] auf den zweiten neun und es war ziemlich erstaunlich zu sehen … es ist wirklich inspirierend zu wissen, dass jemand in der gleichen Position war wie ich und es möglich ist, an diesen Punkt zu gelangen”, sagte sie. erklärt.

„Ich habe mich definitiv so sehr verändert und verbessert, seit ich in der 7. Klasse hierher nach Kelvin Grove gekommen bin, all die Arbeit im Fitnessstudio und das Golf und die Theorie, die wir dort bekommen haben, hat mir wirklich geholfen, mich in allen Bereichen zu verbessern, was meiner Meinung nach wirklich wichtig ist.

“Nach der Schule möchte ich in die USA aufs College gehen und dort spielen.”

Post , aktualisieren

.

Add Comment