Hurricanes besiegen Rebels 45-22, um im Super Rugby Pacific weiterhin ein schnelles Finish zu erzielen

Im Sky Stadium, Wellington: Hurricanes 45 (Julian Savea versucht es 3 Minuten, Billy Proctor versucht es 10 Minuten, Blake Gibson versucht es 19 Minuten, James Blackwell versucht es 35 Minuten, Siua Maile versucht es 56 Minuten, Jordie Barrett versucht es 66 Minuten, Aidan Morgan versucht es 74 Minuten; Barrett 5 gegen), Rebellen 22 (Lukas Ripley 3 Versuche 23min, 50min, 77min; Stift Matt To’omua, 2 dagegen). exkl. MwSt.: 26-8.

Die Hurricanes beenden das Super Rugby Pacific mit nassen Segeln – obwohl das möglicherweise nicht ausreicht, um sich das äußerst wichtige Viertelfinale zu Hause zu sichern.

Am Samstagabend machten die Canes in der Hauptstadt kurzen Prozess mit den angeschlagenen Melbourne Rebels, die in den letzten sechs Spielen ihre fünfte Niederlage hinnehmen mussten und zusahen, wie ihre eigenen Hoffnungen nach der Saison zu Staub zerfielen. Obwohl die Heimmannschaft fünf späte Änderungen an ihrem Kader vornehmen musste, nachdem eine Dosis der guten alten Grippe durch das Team gelaufen war, gewann sie ihr Heimfinale, als sie in sieben Versuchen gegen drei antraten.

Julian Savea hat bei ihrem 45:22-Sieg gegen die Rebels in Wellington eine große Veränderung für die Hurricanes vorgenommen.

Marty Melville/Photosport

Julian Savea hat bei ihrem 45:22-Sieg gegen die Rebels in Wellington eine große Veränderung für die Hurricanes vorgenommen.

Mit ihrem dritten Sieg nach dem Rebound und ihrem sechsten in den letzten sieben verbessern sich die Hurricanes auf 8-5 und 38 Pflichtpunkte, liegen aber drei Punkte hinter den viertplatzierten Chiefs und werden Ergebnisse brauchen, um ihren Weg frei zu machen letzte Runde der regulären Saison, um zu Hause ein Viertelfinale zu gewinnen.

WEITERLESEN:
* Super Rugby: Sam Cane erleidet eine Knieverletzung, als die Chiefs Force 54-21 in Hamilton schlagen
* Moana Pasifika rutscht nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit auf 34-22 gegen die Roten ab
* Super Rugby Pacific: Crusaders schlagen Fidschian Drua 61-3 in Christchurch

Die Chiefs beenden die Dinge im Fijian Drua in Lautoka – keineswegs, auf keinen Fall – und die Hurricanes schließen die Dinge mit einem Besuch bei der Force in Perth ab. Bei einem Sieg beider Kiwi-Mannschaften würden Hamiltons Männer die Canes im Viertelfinale empfangen.

Julian Savea war der beste Spieler der Hausherren, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme nur eine Trainingseinheit unter der Woche absolvieren konnten. Er lief für einen Mannschaftsrekord von 136 Yards mit 5 Zweikampfsprüngen und einem Trio sauberer Breaks, während Skipper TJ Perenara mit einer geladenen Leistung nicht weit hinter ihm lag.

Jordie Barrett, der sowohl die fünfte Abwehr als auch den Außenverteidiger spielte, beeindruckte mit seiner Körperlichkeit beim Carry, während Du’Plessis Kirifi mit 56 Yards im Carry und 11 Zweikämpfen der beste Stürmer war. Kollege Loosie TK Howden führte die Cams in der Verteidigung mit 13 sauberen Paraden an.

Die Rebels hatten ihre Momente und erzielten einen Hattrick von Versuchen des Ersatzflügels Lukas Ripley, aber es fehlte die Disziplin und Präzision, um die Kiwi-Mannschaft zu beunruhigen.

Billy Proctor nimmt an einem der vier Versuche der Hurricanes in der ersten Halbzeit gegen die Rebels im Sky Stadium teil.

Hagen Hopkins/Getty Images

Billy Proctor nimmt an einem der vier Versuche der Hurricanes in der ersten Halbzeit gegen die Rebels im Sky Stadium teil.

Die Canes legten das Spiel in den ersten 40 Minuten ziemlich auf Eis und gingen mit vier Versuchen zu einem zur Halbzeit mit 26: 8 in Führung, als sie die Gäste für schlechte Disziplin bestraften. Nicht schlecht für ein Team, das zwei neue Nutten (James O’Reilly und Siua Maile), Josh Moorby auf dem linken Flügel und Cam Roigard und Peter Umaga-Jensen auf der Bank in einer späten Umbesetzung holen musste. Dane Coles, Asafo Aumua, Salesi Rayasi, Jamie Booth und Wes Goosen waren die Verlierer.

Alle vier Tore der Heimmannschaft in der ersten Halbzeit kamen über die Lineout-Option außerhalb des Elfmeterschießens. Savea vollendete einen sauberen Grundlinienzug für seinen 57. Karriereversuch aller Zeiten, Billy Proctor schnitt einen schönen kurzen Ball von Perenara ab, Blake Gibson traf einer von der Einfahrt und der Schleuse, die James Blackwell von Barrett errichtet hatte, nachdem Ruben Love den ersten Blick geliefert hatte.

Die Besucher drohten kurz mit einer Rückkehr, als der eingewechselte Ripley die Linie für seinen zweiten frühen Versuch überquerte, den Rückstand auf 11 zu reduzieren, aber die Canes gewannen wieder an Schwung, als Maile, Barrett und der beeindruckende 20-jährige Aidan Morgan die Ziellinie überquerten Sieg in Bonuspunkten sichern.

Toller Moment

Die Rebellen wendeten das Blatt früh in der zweiten Phase mit einem gut getroffenen 7-Zeiger, aber der Versuch der eingewechselten Canes-Nutte Maile in der 56. Minute nach einem weiteren heißen Lauf von Savea stellte die Ordnung für die Heimmannschaft wieder her.

Spielwertung: 6/10

Ziemlich anständiges Rugby von der Heimmannschaft, aber die Rebellen haben Mühe, mit dem schnellen Tempo und der geschickten Ausführung der Kiwi-Mannschaften zu leben.

Das große Bild

Sprechen Sie über zwei Teams, die in entgegengesetzte Richtungen gehen. Die Hurricanes beenden das Round Robin mit sechs Siegen von den letzten sieben mit Stil, während die armen alten Rebels spurlos untergehen – ihre Nachsaison-Hoffnungen sind jetzt im Müll. Die Capital-Männer sehen aus wie ein Team, das man am besten in der Nachbarschaft meidet.

MVP

Suchen Sie nicht weiter als Julian Savea. Der Bus setzte seine wiederauflebende Form im Jahr 2022 mit einem Showcase auf dem rechten Flügel fort, erzielte einen Versuch, ging 136 Yards und erinnerte die Beobachtung von All Blacks-Managern daran, dass er immer noch eine Option auf höchstem Niveau sein könnte.

Add Comment