Elon Musk will 25 % Rabatt auf seine Twitter-Auktion, wenn 25 % der Twitter-Nutzer Spambots sind, richtig? | Wissenschaftliche und technische Neuigkeiten

Elon Musk hat sich dafür ausgesprochen, einen Rabatt auf sein Twitter-Angebot zu erhalten, der dem Prozentsatz der Spambot-Benutzer entspricht.

Der Milliardär, der behauptet, weniger als 5 % seiner Zeit mit der 44-Milliarden-Dollar-Übernahme zu verbringen, hat in den letzten Wochen eine Reihe kritischer Kommentare abgegeben Twitter und sein Führungsteam.

Herr Musk sagte kürzlich, die Übernahme sei vorübergehend in der Warteschleife weil er die eigenen Zahlen des Unternehmens bestätigen wollte, dass Konten, die nicht von echten Menschen geführt werden, weniger als 5 % der Benutzer ausmachten.

Als Antwort auf den Vorschlag, dass „wenn 25 % der Nutzer Bots sind, der Kauf von Twitter 25 % weniger kosten sollte“, schrieb er: „Auf jeden Fall“.

Worum geht es also eigentlich bei dem Streit?

Herr Musk behauptete, dass weit über 20 % der Konten auf Twitter „Fake/Spam“ sein könnten, und sagte, sein Angebot zur Übernahme des Unternehmens beruhe auf der Genauigkeit der eigenen Berichte von Twitter.

Er kritisierte Parag Agrawal, den Geschäftsführer von Twitter, weil er sich öffentlich geweigert habe, „den Beweis zu erbringen“, dass weniger als 5 % der Konten „Fake/Spam“ seien, und schrieb, er sei „besorgt, dass Twitter einen abschreckenden Effekt auf die Reduzierung von Spam hat , weil es die Wahrnehmung der täglichen Benutzer reduziert.

Herr Agrawal hatte einen 15-Post-Thread geschrieben, in dem er die Anstiftung zurückwies und erklärte, dass Twitter aktiv versuche, Spam-Konten einzudämmen; Sperren Sie jeden Tag mehr als eine halbe Million Spam-Konten und sperren Sie jede Woche Millionen von Konten, die die Herausforderungen der menschlichen Überprüfung nicht bestehen.

Der GM wies nicht darauf hin, dass Herr Musk selbst einen Anreiz hätte, diese Zahl aufzublähen, wenn Herr Musk einen Rabatt auf sein Angebot erhalten würde, der proportional zur Anzahl der als “Fake/Spam” eingestuften Benutzerkonten wäre.

Musk antwortete mit einem Stapel Poop-Emoji und fragte: „Woher wissen Werbetreibende also, was sie für ihr Geld bekommen? Es ist von grundlegender Bedeutung für die finanzielle Gesundheit von Twitter.“

Herr Musk bot den Benutzern an, einen eigenen Test durchzuführen, um zu sehen, ob sie sehen könnten, ob die Konten echt sind oder nicht, obwohl Twitter warnte, dass es für externe Beobachter nicht möglich sei, festzustellen, ob ein Konto authentisch von einem Menschen betrieben oder automatisiert wurde oder Teil einer Plattformmanipulationskampagne.

Bild:
Twitter-Aktien liegen unter dem Niveau von Anfang April, als Musk erstmals seinen Twitter-Anteil bekannt gab

In einem offiziellen Blogbeitrag sagte das Unternehmen: „Wir sperren jeden Monat Millionen von Konten, die automatisiert oder Spam sind, und wir tun dies, bevor sie in einer Twitter-Timeline oder -Suche ins Auge fallen.“

Aber es erfasst zwei verschiedene Arten von gefälschten Konten, von denen eines ein Bot ist – ein vollautomatisiertes Konto – das auf Twitter nicht gesperrt ist, sowie nicht authentische Konten, die dazu dienen, die Plattform zu manipulieren.

Der @pentametron-Bot-Account versucht beispielsweise, alle in jambischen Pentametern geschriebenen Nachrichten ohne menschliches Eingreifen automatisch zu identifizieren und zu retweeten. Es ist ein Bot, aber es ist offenkundig einer und nicht “gefälscht”.

„Die schwierige Herausforderung besteht darin, dass viele Konten, die oberflächlich gefälscht erscheinen, tatsächlich echte Menschen sind“, warnte Agrawal und stellte fest, dass ein Konto, nur weil es einen Benutzernamen und ein Profilfoto hat, das von der Plattform generiert wurde, nicht von einer echten Person betrieben wird.

„Und einige der Spam-Konten, die tatsächlich am gefährlichsten sind – und unseren Benutzern den größten Schaden zufügen – mögen auf den ersten Blick völlig legitim erscheinen“, fügte er hinzu.

Weiterlesen:
Die Pause von Elon Musk bei der Twitter-Übernahme löst eine Klappe aus

Twitter hat bereits identifiziert und mehr als 23.000 gefälschte Konten gesperrt betrieben von echten Menschen, die als Teil eines Propagandanetzwerks mit der Kommunistischen Partei Chinas in Verbindung stehen.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Musk sagt, Trump-Verbot sei „moralisch falsch“

Musk scheint das Problem zu nutzen, um den vereinbarten Preis für die Übernahme zu senken – wobei die Twitter-Aktien unter der Schärfe leiden, die sich in der Öffentlichkeit abspielt.

Das Unternehmen signalisierte letzte Woche, dass es nicht versuchen werde, den Preis von 44 Milliarden US-Dollar durch eine bei der SEC eingereichte Erklärung rückgängig zu machen, in der es heißt: „Twitter verpflichtet sich, die Transaktion zum Preis und zu den vereinbarten Bedingungen so schnell wie möglich abzuschließen“.

Musk sagte letzten Montag auf einer Konferenz in Miami: „Sie können nicht den gleichen Preis für etwas viel Schlimmeres zahlen, als sie behaupten. Je mehr Fragen ich stelle, desto größer werden meine Bedenken.

„Sie behaupten, sie hätten diese komplexe Methodik, die nur sie verstehen können … Es kann kein tiefes Geheimnis sein, das komplexer ist als die menschliche Seele oder so.“

Herr Agrawal sagte: „Unsere Schätzung basiert auf mehreren (sich wiederholenden) menschlichen Überprüfungen von Tausenden von Konten, die im Laufe der Zeit nach dem Zufallsprinzip von Konten ausgewählt werden, als die wir gelten [daily active users]. Wir tun es vierteljährlich, und wir tun es seit vielen Jahren.

„Unsere tatsächlichen internen Schätzungen für die letzten vier Quartale lagen alle deutlich unter 5 % – basierend auf der oben beschriebenen Methodik. Die Fehlermargen unserer Schätzungen geben uns Vertrauen in unsere öffentlichen Erklärungen in jedem Quartal“, fügte er hinzu.

Add Comment