Drei Modedesigner aus der Region NSW schließen sich der Förderung nachhaltiger Entwicklung an

Cameron Robert McCormick ist ein bekannter Name in Manila, das zugegebenermaßen nur eine Stadt mit ein paar tausend Einwohnern ist.

Er ist bekannt dafür, dass er sich mit dem örtlichen Lederwarenhersteller zusammengetan hat, um von Lady Gaga inspirierte Absätze zu kreieren, Mädchen in individuelle Kleider zu kleiden und seine modebewusste Mutter als eines seiner Vorbilder zu verwenden.

Obwohl McCormick mit einem einzigen Bekleidungsgeschäft, das auch als Baumarkt fungiert, nicht unbedingt ein florierendes Modezentrum ist, fand er dennoch Möglichkeiten, sich auszudrücken und seine Leidenschaft zu stillen.

„Ich habe mich schon immer für Mode und Kleidung interessiert, ich habe die Buchwoche in der Schule wirklich geliebt“, sagte er.

McCormick bittet Freunde, seine Kleidung zu modellieren.(ABC New England: Kathleen Ferguson)

Der 26-Jährige erweitert seine Reichweite, nachdem er sein gleichnamiges Label gegründet hat.

Er kehrte während der Pandemie nach Hause zurück und nutzte die Gelegenheit, um seine Marke zu lancieren, die sich auf maßgeschneiderte Stücke konzentriert, um Erschwinglichkeit und Langlebigkeit zu gewährleisten.

“Das Land hat mir Raum gegeben”, sagte er.

„Ich konnte hier ein Studio einrichten und kann viel mehr Zeit darauf verwenden, weil ich nicht durch die Hektik von Sydney reise.“

Cameron Robert McCormick zieht ein Kleid aus ihrem Schuppen aus, während sie neben einer Ute steht.
Cameron Robert McCormick nutzt die Ute seines agronomischen Vaters als mobiles Studio für ein Fotoshooting.(ABC New England: Kathleen Ferguson)

Ihre Heimkehr und die Einführung ihrer ersten Linie wurde durch talentierte Kindheitsfreunde und einen Witwer, der einen Schuppen voller Stoffe spendete, noch spezieller.

Die Vintage-Blumendrucke in ihrer Kollektion sind so authentisch, wie sie aussehen.

„Es war im Grunde ein ganzer Stofflagerschuppen, weil sie [the late wife] war ein Quilter“, sagte er.

„Sie war leider verstorben und er dachte, ich wäre die beste Person, um sie zu haben, also habe ich viele ihrer Stoffe in meiner ersten Kollektion verwendet.“

Außerdem heuerte er drei Freunde an, die modelten, fotografierten und schminkten, sowie einen Ort auf der Farm für das erste Shooting seiner Kollektion.

McCormicks Label wurde mit der Unterstützung seiner Familie und seiner Gemeinde gewebt.

McCormick ist nicht der einzige, der sich bemüht, hochwertige Mode aus der NSW-Region nachhaltig zu produzieren.

Der Mufti-Day-Rebell gründet sein eigenes Label

Auch Meg Wilcher nutzte während ihrer Schulzeit jede Gelegenheit, sich zu verkleiden.

Ihre Lieblingsform der Rebellion während ihrer Teenagerjahre bei Tamworth war die Kleidung, die sie trug.

Meg Wilcher modelliert ihre eigenen Kleider.
Meg Wilcher nutzte Mode, um sich auszudrücken, als sie auf dem Land aufwuchs.(ABC New England: Kathleen Ferguson)

Die 28-jährige Modedesignerin aus Melbourne packte an Mufti-Tagen ein zusätzliches Paar Kleidung ein, um sie anzuziehen, sobald sie das Haus der Familie verlassen hatte.

„Es gibt Fotos von mir, als ich fünf war und mein Lieblingsoutfit war ein Tanktop mit doppeltem Gürtel, ein Minirock, ein Leopardenmuster und mehrere Schmetterlingsspangen im Haar.“

Interessanterweise hat sich die Designerin nicht an Textilien als Material gebunden, obwohl sie das Nähen von ihrer Mutter, einer Textillehrerin, gelernt hat.

Wilcher führte die Entscheidung auf kreative Differenzen mit den Lehrern zurück.

Aber diese Entscheidung war ein früher Beweis für ihr unerschütterliches Engagement, ihr authentisches Selbst zum Ausdruck zu bringen, was ihr half, sie durch die Welt der Mode zu führen.

Wilchers Zeit bei großen Marken machte sie mit den Realitäten der Massenproduktion und den schädlichen Auswirkungen der Industrie auf die Umwelt vertraut, aber sie inspirierte sie auch dazu, Veränderungen herbeizuführen.

Ein Model, das ein langärmliges Hemd und eine Jogginghose trägt.
Bei Meg Wilchers Label dreht sich alles um Nachhaltigkeit und mentale Gesundheit.(Zur Verfügung gestellt: Meg Wilcher)

„Ich könnte meine Plattform und meine Stimme nutzen, um mit gutem Beispiel voranzugehen und Maßstäbe zu setzen.“

Wilcher arbeitet auf das hin, was sie für den Standard hält, und bringt ihr Label After Studios vollständig an Land, um die Nachhaltigkeit zu verbessern.

Aber der Prozess war weder einfach noch billig, besonders wenn einige Marken immer noch nicht an Bord sind.

„Ich bin immer auf diesem Drahtseil, aber je größer die Nachfrage, desto größer das Angebot“, sagte sie.

Wilcher betrachtet nicht nur seinen Einfluss auf die Umwelt, sondern auch auf die Menschen, die seine Kleidung tragen möchten.

„Ich habe einen ziemlich starken Instinkt, Dinge zu schaffen, die in erster Linie einem Zweck entsprechen, und versuche, dies so verantwortungsbewusst wie möglich, aber auch so umfassend wie möglich zu tun“, sagte sie.

Jetzt bringt sie ethische Mode mit einer neuen Vision für ihr Label in Einklang, die die psychische Gesundheit betont.

„Mein Markenwechsel tendiert ein bisschen mehr dazu, deine Stimmung aufzupeppen und zu ehren, wie du dich fühlst, und dich bei anderen zu melden.“

Von Omas Haus bis zur Modenschau

Elizabeth Murray wuchs in Nemingha, etwas außerhalb von Tamworth, auf, wo sie im Alter von vier Jahren das Nähen lernte und einen hart umkämpften TAFE-Modekurs absolvierte.

Die junge Designerin sagte, sie habe ihren Stil während des Kurses gefunden, aber es war die Leidenschaft ihrer Großmutter für Mode, die sie zuerst inspirierte.

Elizabeth Murray steht mit Frauen, die im Rahmen ihres Laufstrecken-Events Kleidung modellieren.
Elizabeth Murray möchte, dass die Menschen ihre Garderobe nachhaltiger gestalten. (Zur Verfügung gestellt: Elizabeth Murray)

Sie sagte, ihre Großmutter „trug immer passende Farben und passende Rosatöne“.

Das Paar erkundete Stile in den Betriebsgeschäften, aber einige der Garne, die sie aufgriffen, galten als etwas zu laut, um auf der Hauptstraße zu debütieren, und waren für das Haus ihrer Großmutter reserviert.

Ein Model, das Elizabeth Murrays Kleidung trägt, während es mit einem Pferd posiert.
Ein Model trägt die Kleidung von Elizabeth Murray.(Zur Verfügung gestellt: Elizabeth Murray)

„Das Vinnies in Tamworth war verrückt, es ist einer der besten Operationsläden aller Zeiten“, sagte sie.

Sparen bleibt ein wichtiger Teil ihres persönlichen Leitbilds, um Verschwendung zu begrenzen, kreativ zu werden und sich nicht von der Verlockung eines neuen Outfits für jeden Anlass mitreißen zu lassen.

Murray nimmt sich ein Jahr frei von der Intensität, seinen Modekurs während der Coronavirus-Pandemie abzuschließen.

Wenn ihr Label startbereit ist, plant sie, es in Australien herstellen zu lassen, um lokale Arbeitsplätze zu schaffen und sicherzustellen, dass es dazu beiträgt, den CO2-Fußabdruck der Branche zu reduzieren.

Aber es gibt eine Sache, die die Verbraucher jetzt tun sollen, um der Sache zu helfen, leichter auf diesem Planeten zu gehen.

„Bei meiner Marke geht es definitiv um Dinge, die man immer wieder tragen kann, und wenn man etwas braucht, um es aufzupeppen … geht man in den OP-Laden“, sagte sie.

.

Add Comment