Daniel Ricciardo F1-Ergebnis im Qualifying zum Großen Preis von Spanien, Charles Leclerc auf der Pole Position

Daniel Ricciardo schlug dieses Jahr im Qualifying endlich seinen Teamkollegen Lando Norris, während sich das McLaren-Duo auf den GP von Spanien vorbereitet.

Charles Leclerc, Führender der Formel-1-Saison zu Beginn der Saison, überlebte den intensiven Druck, Weltmeister Max Verstappen, der einen späten Leistungsverlust erlitt, auf die Pole Position für den Großen Preis von Spanien am Sonntag zu schlagen.

Der Ferrari-Pilot hatte sich bei seinem ersten Lauf im dritten Teil des Qualifyings gedreht, reagierte aber mit einer schnellen, nervösen und verbesserten Runde, um den ersten Platz vor dem Niederländer zurückzuerobern, der nicht reagieren konnte.

Sehen Sie sich alle Trainings, Qualifyings und Rennen der FIA Formula 1 World Championship 2022™ live auf Kayo an. Neu bei Kayo? 14 Tage kostenlos testen >

Es brachte Leclerc seine erste Pole Position in Spanien ein, seine vierte in dieser Saison und die 13. seiner Karriere.

„Ich hatte nur eine Runde, aber die lief extrem gut“, sagte der 24-jährige Monegasse.

Verstappen qualifizierte sich als Zweiter vor Lokalmatador Carlos Sainz im anderen Ferrari und einem wiedergeborenen George Russell für Mercedes, Sergio Perez im zweiten Red Bull und dem siebenfachen Champion Lewis Hamilton im zweiten Mercedes.

„Ich fühle mich sehr gut“, sagte Leclerc. „Es war eine sehr, sehr schwierige Session, besonders in Q3, als ich im ersten Lauf einen Fehler machte, sodass ich nur eine Runde hatte.

Verstappen sagte: „Ich konnte meinen letzten Lauf nicht machen. Entweder öffnete sich das DRS (Drag Reduction System) nicht oder ich verlor die Leistung. Es ist ein bisschen schade, aber insgesamt war es eine großartige Leistung, hier in der ersten Reihe zu stehen und das ganze Wochenende zuzuschauen.

Red Bull bestätigte, dass das DRS-System ausgefallen war.

Sainz, angefeuert vom ausverkauften Publikum, sagte: „Es war bisher ein hartes Wochenende. Die Bedingungen waren mit der Hitze und dem Wind nicht einfach, aber wir haben eine gute Runde hinbekommen.

Valtteri Bottas qualifizierte sich als Siebter vor Kevin Magnussen von Haas, Daniel Ricciardo von McLaren und Mick Schumacher im zweiten Haas.

Mit dem neunten Platz im Qualifying – zwei Plätze vor Lando Norris – hat sich Ricciardo zum ersten Mal in dieser Saison gegen seinen McLaren-Teamkollegen durchgesetzt.

„Ich denke, wir lernen immer noch die neuen Elemente (des Autos) kennen“, sagte Ricciardo. „Bei Updates und neuen Sachen ist es nicht immer so einfach, es anzuschrauben und das Auto einzuschicken.

„Ich denke, sobald man sie angezogen hat, muss man auch herausfinden, wie man das Auto damit gut ausbalanciert. Also denke ich, dass wir immer versuchen, mit den neuen Elementen die beste Balance zu finden.“

„Ich weiß also noch nicht, ob wir ihre tatsächliche Leistung wirklich ausgeschöpft haben, aber wir befinden uns noch in einer Lernphase, und ich denke, der Einstieg in Q3 war solide. Aber natürlich versuchen wir immer noch, ein bisschen hinterherzulaufen.“ der Rundenzeit.

„Aber insgesamt war es kein schlechtes Ergebnis, weil wir das ganze Wochenende nicht schnell waren, und ich glaube nicht, dass Q3 eine Garantie ist. Es war wie ein Ziel, und ich denke, es war eine solide Arbeit, die wir erreichen konnten dort tun.

Norris wäre Achter geworden, aber stattdessen wurde seine Runde gestrichen, weil er die Streckenbegrenzung um Millimeter überschritten hatte. Er verpasste die Top 10 und geht am Sonntag von Startplatz 11 ins Rennen.

„Ich war das ganze Wochenende nicht großartig, um ehrlich zu sein“, sagte Norris. „Es ist nicht Covid. Ich habe nur Schmerzen im Hals und in den Augen und ich kann sehen, was nicht hilft.

„Ich habe viel, meinen Schlaf und alles, und mein Energieniveau ist wahrscheinlich das schlechteste, das ich seit langem hatte.

“Es ist definitiv nicht mein Höhepunkt an diesem Wochenende. Ich war so glücklich, überhaupt in Q3 zu sein und die Runde zu fahren, die ich gefahren bin, so wie dieses Wochenende so weit gelaufen ist. hier. Ich war ziemlich überrascht davon. Es gibt mir ein gutes Gefühl.”

An einem heißen, trockenen Nachmittag in Katalonien war Guanyu Zhou der erste Mann auf der Strecke im Q1, in dem Perez und Verstappen beide die Zeiten anführten, bevor die Ferraris übernahmen und die Mercedes-Männer sich auf die Plätze vier und fünf schlichen.

Schumacher nahm nach einer großen Anstrengung seines Haas-Teams teil, um sein Auto nach einem Bremsbrand zu reparieren, der ihn im dritten Training stoppte.

Er belohnte sie mit einer Runde, die ihn kurzzeitig auf den neunten Platz und außer Gefahr brachte, während Fernando Alonso zum Entsetzen der Menge einer von zwei ehemaligen Weltmeistern war, die in Q1 ausgeschieden waren.

Der spanische Veteran, jetzt 40, wurde 17. in seinem Alpine und schloss sich den beiden Aston-Martin-Fahrern Lance Stroll und dem viermaligen Champion Sebastian Vettel auf den Plätzen 18 und 16 an, als er mit den beiden Williams von Alex Albon und Nicholas Latifi ausschied.

Es war das erste Mal, dass Alonso bei seinem Heimspiel nicht aus Q1 entkommen konnte. Diejenigen, die behaupteten, dass Aston Martins „Copy-Cat“-Upgrade-Paket viel einer möglichen Nutzung von Red-Bull-Daten zu verdanken habe, sorgten für hochgezogene Augenbrauen.

Q2 begann ruhig, bis Russell den Mercedes anführte, wobei der junge Fahrer drei Zehntel hinter dem siebenfachen Champion zurückblieb und Hamilton weit aus der Schikane rutschte.

Hamilton hatte eindeutig Mühe, sein verbessertes, aber immer noch nervöses Auto zu drängen, während Russell in der Lage war, mit flüssiger Präzision eine Zeit von 1: 19,470 zu fahren, um in den Eröffnungsläufen als Erster ins Ziel zu kommen.

Zu Beginn der zweiten Runden blieben beide Mercedes an der Box – wo die 20-malige Grand-Slam-Tennislegende Roger Federer zu Gast war – ein Vertrauensbeweis, der bei den bisherigen fünf Events in diesem Jahr undenkbar war.

Leclerc hat auch seine Reifen geschont.

Das ebnete Verstappen den Weg, Sainz zu überholen, während Lando Norris von McLaren und die Top 10 mit Esteban Ocon von Alpine, Yuki Tsunoda von Alpha Tauri sowie Pierre Gasly und Zhou verpassten.

Das bedeutet, dass Schumacher sich Teamkollege Magnussen in der Qualifikation für die Top 10 im Elfmeterschießen anschloss, auf einer Strecke, auf der sein Vater Michael, ein siebenfacher Champion, sechs Mal einen Rekord gewann.

Hamilton, der diesen Rekord von sechs spanischen Siegen teilte, stellte schnell einen frühen Q3-Scorer von 1:19,664 auf. Sainz schlug ihn in seinem ersten Lauf, als Leclerc sich in Kurve 15 drehte, bevor Verstappen in 1:19,073 die Führung übernahm, drei Zehntel Vorsprung vor dem letzten Showdown.

Leclerc übernahm als Erster in 1:18.750 die Kontrolle, während Verstappen als Letzter ans Ende des „Zugs“ ging, um ein dramatisches Finish vorzubereiten – entschieden, als der Niederländer die Kraft verlor und an die Box zurückgerufen wurde.

GP-Qualifikation von Spanien: Top 10

1) Charles Leclerc, Ferrari

2) Max Verstappen, RedBull

3) Carlos Sainz, Ferrari

4) George Russel, Mercedes

5) Sergio Pérez, Red Bull

6) Lewis Hamilton, Mercedes

7) Valtteri Bottas, Alfa Romeo

8) Kevin Magnussen, Haas

9) Daniel Ricciardo, McLaren

10) Mick Schumacher, Haas

Lesen Sie verwandte Themen:Daniel Ricardo

.

Add Comment