Carlton Blues schlug Sydney Swans, schmolz in der zweiten Halbzeit, Michael Voss sagt in der Pressekonferenz, dass sein Kader gewachsen ist

Es ist der Trend im Spiel, der viele Carlton-Fans sehr nervös macht und, sollte man meinen, den Trainer in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

Aber die Tatsache, dass die Blues in dieser Saison nun in vier getrennten Spielen bemerkenswerte Schübe ihrer Gegner in der zweiten Halbzeit überwunden haben, verdeutlicht die Reife dieser Spielergruppe.

Am Freitagabend verzeichnete Carlton einen inspirierenden 15-Punkte-Sieg über Sydney, verbesserte seinen Saisonrekord auf 8:2 und behauptete seinen Platz unter den ersten vier. Doch der Sieg war nicht einfach, denn aus einem deutlichen Halbzeitvorsprung wurde ein knapper Sieg.

Sehen Sie sich jedes AFL-Blockbuster-Spiel an diesem Wochenende live und werbefrei auf Kayo an. Neu bei Kayo? 14 Tage kostenlos testen >

Die Blues verblüfften die Swans mit einem Blitz im zweiten Viertel und erzielten neun zu drei, um sicherzustellen, dass sie in der großen Pause mit 38 Punkten führten.

Aber zum vierten Mal in dieser Saison spuckten die Männer von Michael Voss diesen deutlichen Vorsprung beinahe auf die Anzeigetafel, ihre Gegner produzierten ein Gerangel in der zweiten Halbzeit, bevor die Blues festhielten, um einen knappen Sieg zu verbuchen.

Es war eine ähnliche Geschichte wie bei ihren Siegen über die Bulldogs, Hawks und Power zu Beginn der Saison.

IN DER ZWEITEN HÄLFTE VERFÄLLT DER BLUES

Runde 2 gegen Western Bulldogs: Zur Halbzeit mit 31 Punkten geführt, gewann das Spiel mit 12 Punkten

Runde 3 gegen Hawthorn: Zur Halbzeit mit 30 Punkten geführt, gewann das Spiel mit 1 Punkt

Runde 5 gegen Port Adelaide: Zur Halbzeit mit 49 Punkten geführt, gewann das Spiel mit 3 Punkten

Runde 10 gegen Sydney Swans: Zur Halbzeit mit 38 Punkten geführt, gewann das Spiel mit 15 Punkten

Tom Papleys Swans kamen gegen Carlton stark zurück. Foto: Michael WillsonQuelle: Getty Images

Der dreimalige Premier Lion Jonathan Brown bemerkte auf Fox Footy, dass die Blues „ein wenig nervös“ und „in der zweiten Hälfte ein wenig klobig waren, besonders die Jungs um den Footy“, bevor sie sich zusammenrissen, um die Linie zu überqueren.

St. Kilda-Champion Nick Riewoldt sagt, Fox Footy-Trainer Voss habe möglicherweise gemischte Gefühle, wenn er über die Leistung nachdenke.

„Es war fast vorhersehbar, wie es in der zweiten Halbzeit gelaufen ist, basierend auf dem, was wir dieses Jahr bisher mit Carlton gesehen haben“, sagte Riewoldt zu Fox Footy.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit über den Reifetest für Carlton gesprochen. Es war nicht unbedingt, dass sie aufgegeben haben – Sydney hat das umkämpfte Spiel klar abgehoben und geworfen –, aber ein paar nervöse Momente. Sie hielten defensiv sehr stark

„Also, wenn Sie Michael Voss jetzt sind, klar aus Sicht der Lage, sich zurückzulehnen und zu genießen, würden Sie lieber mit 10 Toren Vorsprung gewinnen? Oder würden Sie trotzdem lieber das Spiel gewinnen und aus der zweiten Halbzeit lernen, was Sie tun wie siehst du aus, wenn du brennst, und wie siehst du aus, wenn du verwundbar bist?”

Garry Lyon, Meister von Melbourne, fügte hinzu: „Das sind die Dinge, die man sich anschaut, um zu sehen, ob sich ein Verein in der Art und Weise verbessert, wie er seinen Fußball spielt … Sie haben diese vier Spiele gewonnen.“

Der beste und fairste Gewinner der Blues, Jacob Weitering, sagte, es habe einige nervöse Momente auf dem Platz gegeben, sagte aber, er habe großes Vertrauen in die Mechanismen, die Voss eingeführt habe.

Kennedy NAILS Docherty, tut Hammy | 00:56

„Wir konnten es kaum erwarten (nach der Halbzeit) zu gehen – Vossy hat uns auf die Beine gestellt – wir wussten, dass sie kommen und wir auf andere Weise gewinnen mussten“, sagte Weitering nach dem Spiel zu Fox Footy. “Das zeigt die Reife der Gruppe, es war eine großartige Arbeit, eine großartige Anstrengung.

„Ich denke, als Außenverteidiger ist man immer nervös … besonders gegen einen Champion wie Lance Franklin. Aber ich habe volles Vertrauen in unser System, um die Arbeit zu erledigen. Wir haben es zu Beginn der Saison gegen Hawthorn und Port Adelaide geschafft.

„Letztes Jahr … haben wir solche Spiele verloren. Aber auch das ist Vergangenheit. Wir machen gerade einen tollen Job und ich bin wirklich stolz auf die Jungs.

Im Gespräch mit Reportern nach dem Spiel sagte Voss, er sei „außergewöhnlich stolz“ auf seine Mannschaft, die spät im Spiel „unglaubliche defensive Widerstandsfähigkeit“ zeigte, nachdem sie in der ersten Halbzeit „wirklich aufregenden und aufregenden Fußball“ gespielt hatte.

„Ich habe viele Gespräche über diese Gruppe und diesen Verein darüber gehört, dass wir länger verteidigen können, und wir konnten das (Freitagabend) tun“, sagte er.

„Wir haben bei einigen Wettbewerben ein bisschen die Methode verloren – sie haben diese Schlachten gewonnen – wir haben den Ball zurückgegeben, als wir ihn hatten, also blieb uns nur noch, festzuhalten und zu verteidigen. Also ein echter Verdienst der Gruppe, dass sie Willenskraft aufbringen, am Ende des Spiels Mut finden und es schaffen, das Spiel zu gewinnen.

Matthew Owies vom Blues. Foto: Michael KleinQuelle: News Corp Australien

„Wir hatten andere Spiele, bei denen Sie schauen und denken, dass wir am Ende vielleicht Glück hatten, zu gewinnen, weil es so sehr um Chaos geht und wir es nicht so gut wiederherstellen konnten. Aber in den letzten Minuten konnten wir noch etwas finden. Irgendwie konnten wir uns trotz all dieses Chaos weiterhin verteidigen und stark sein und eingehende Einträge abwehren.

Voss räumte ein, dass sein Team an den Überblendungen in der zweiten Halbzeit „an die Arbeit gehen“ würde, fügte aber hinzu: „Manchmal muss man aufhören, unter den Teppich zu schauen.

„Es gibt viele Dinge, die ziemlich gut laufen. Wo wir echtes Wachstum gezeigt haben, ist diese defensive Widerstandsfähigkeit.

„Wir haben viel aufgenommen und hatten nicht das Gefühl, dass wir dort landen würden, aber wir haben einen Weg gefunden und es war wirklich schön.

„Wir sind immer noch ein sich entwickelndes System, wir machen immer noch Fortschritte in der Art, wie wir spielen, wir haben von vor einem Monat bis heute ein enormes Wachstum erlebt.“

Der frühere Hawthorn-Scharfschütze Ben Dixon sagte, Carlton habe unter Voss „blauen Stahl“ gehabt.

„Sie haben einfach das Gefühl, dass sie Fußballspiele gewinnen werden, sie werden in Fußballspielen bleiben“, sagte er. Fox Footy Live.

„Es hätte fallen können. In den vergangenen Jahren haben wir nicht erwartet, dass sie gewinnen, oder wir wollten nicht, dass sie gewinnen. (Aber) sie machen den Job jetzt.

.

Add Comment